Mystery Challenge – Videowettbewerb mit der 3hk

Bei der Mystery Challenge (https://app.waltzingatoms.com/mysterychallenge) handelt es sich um einen Wettbewerb in den Fächern Chemie, Physik, Informatik und Mathematik.

Dabei soll ein Klassenvideo unter einem speziellen Motto gedreht werden.

Das diesjährige Motto für den Fachbereich Chemie lautet Plastik – woher kommt es, wohin geht es?

Da wir angehende Kunststofftechnikerinnen und –techniker sind, konnten wir dieses Motto so im Raum nicht stehen lassen und haben es in unserem Video, welches wir im Fach Chemie und Umwelttechnik erstellt haben, umgewandelt zu Kunststoff – woher kommt er, wohin geht er.

Denn wir, die 3. Klasse der Fachrichtung Kunststofftechnik der HTL Bregenz, sind der Meinung, dass Kunststoff mehr als Plastik im herkömmlichen Sinne ist. Kunststoff ist ein wertvoller Werkstoff, der aus unserer heutigen Welt kaum mehr wegzudenken ist. Auch wir sind mit einem "falschen" Umgang mit Kunststoff nicht einverstanden und haben uns daher auch in diese Richtung Gedanken gemacht.

Unser Anliegen ist es, den Werk- und Wertstoff Kunststoff nicht prinzipiell zu verdammen. Gerade in Schulen soll eine Erziehung stattfinden, die auch auf Nachhaltigkeit der Natur und Wertschätzung unserer Umwelt ausgerichtet ist.

Unser gemeinsames Ziel, wohin es mit dem Kunststoff gehen sollte, müsste sein, dass Biokunststoffe, durch entsprechende Prozesse, wie unsere bereits bekannten Standardkunststoffe, modifiziert, optimiert und verarbeitet werden können. Es müssen Möglichkeiten geschaffen werden, dass Biokunststoffe in allen unseren Lebensbereichen zum Einsatz kommen. Denn nur mit der biologischen Abbaubarkeit können wir dem Plastikmüll wirklich entgegenwirken.

Hier sehen wir uns, gerade als angehende Kunststofftechniker und -technikerinnen, in der Verantwortung. Wir fühlen uns verantwortlich dafür, dass diese neuartigen Kunststoffe entwickelt werden, damit der Werkstoff Kunststoff und eine saubere Umwelt keine Gegensätze mehr sind.

Kunststoff (ist) – Mehr als Plastik!

Das Video kann auf unserem YouTube-Kanal abgerufen werden.

Jonas Härle, 3hk und Prof. Dipl.-Ing. Petra Rusch

Zurück