10. Mai 2022

Sommersportwoche 2hk & 2fm

Warum 14°C warm genug und 7h 33min Jassen keine Minute zu lange waren….

Wir, die Klassen der 2hk und 2fm haben vom 01. – 06. Mai 2022 mit unseren Lehrern Prof. Reinhard Berger und Prof. Christof Bernhart eine wunderschöne Sportwoche in Faak am See in Kärnten verbracht.
Das Ziel der Reise stand von Anfang an fest: Gemeinsames Sporteln, Zeit fernab vom Schulstress miteinander verbringen und neue Hobbies für uns entdecken!
Die angebotenen Sportarten waren Tennis, Volleyball, Mountain-Biken, Reiten und Fußball. Von Letzterem wurde am Mittwoch zudem noch ein Turnier veranstaltet.

Tag 1 – Anreise:

Um 7:30 Uhr trafen wir uns (28 Schüler aus der 2hk und 2fm) am Bregenzer Bahnhof, um gemeinsam mit unserem Lehrer KV Bernhart ins ferne Kärnten auf Sommersportwoche zu reisen. Die Sommersportwoche wird als Ersatztermin für die, wegen Covid abgesagte, Skiwoche durchgeführt. Nach 7:33 Stunden Jassen und 2-maligem Umsteigen kamen wir in Faak am See an. Hr. Prof. Berger empfing uns am Bahnhof und fuhr unser Gepäck ins Bundessportheim. Nach einem kurzen Spaziergang kamen wir in unserer Unterkunft an und konnten vor dem Abendessen gemütlich unsere Zimmer beziehen. Das Sportheim ist echt genial, liegt direkt am See und hat vieles zu bieten. Gleich darauf gings mit einer ersten Sporteinheit los, wir kickten in einer schönen, grossen Halle bis kurz nach 21:00 Uhr.

Tag 2: Gewöhnen ans Gerät.

Heute haben wir unseren Volleyball – Schwerpunkt Tag. Ein paar Kollegen aus der 2fm haben für die nächsten Tage Mountainbiken gebucht und aus uns restlichen Volleyball – Rohdiamanten wurden am Vormittag wahre Edelsteine geschliffen – ob baggern, pritschen, Angriffs- oder Aufschläge, alles kein Problem. Nach dem Mittagessen, die Küche macht echt einen tollen Job, teilten wir uns in zwei Gruppen. Die einen praktizierten ihr neuerworbenes Volleyballkönnen, die anderen probierten die vom Regen noch etwas nassen Tennisplätze aus. Als sich gegen 16:00 Uhr erstmalig die Kärntner Sonne zeigte war klar: Ab morgen verlegen wir unsere Aktivitäten ins Freie. Nach so viel Sport musste eine Abkühlung her… gesagt getan … und wenige Minuten später befanden wir uns im 14° warmen Faaker See. Allzulange hielt es uns nicht im Wasser, aber ein kurzes Wettschwimmen und ein paar coole Sprünge mussten es schon sein.

Tag 3: Ein Tag zum Ankommen.

Der heutige Tag stand im Zeichen des Vertiefens des am Vortag Erlernten. Konkret teilten wir uns in zwei Gruppen und wechselten uns mit Tennis und Beach – Volleyballspiel ab. Zur Auflockerung gab’s Tischtennis, Billiard und die Kraftkammer. Als Highlight wurden wir vom Staatsmeister (einem Prof. der Grazer HTL, die mit uns das Heim teilten) in der Kunst des Stand up Paddling eingewiesen. Bei der Fahrt durch den Schilfgürtel des Faaker Sees mussten wir uns volle konzentrieren, um nicht im wahrsten Sinne des Wortes im 14° kalten See «Baden zu gehen». Am Nachmittag war eine kleine Gruppe noch reiten. Nach dem Abendesse hatten wir uns zum Fussballspiel mit der Grazer HTL auf dem grossen Feld verabredet. Das Spiel war sehr ausgewogen, obwohl unsere Gegner ein Jahr älter sind. Nur mit sehr viel Glück gelang es Ihnen am Schluss einen knappen Sieg zu erreichen. Macht aber nichts, erst morgen ist dann das Turnier, bei dem wir es neben den Grazern auch noch mit einem Gym aus Niederösterreich aufnehmen werden.

Tag 4: Schönwetter Outdoor-Tag

Nach einem abwechslungsreichen, sportlichen Vormittag mit diversen Stationen haben wir am Nachmittag eine Fahrradausfahrt um den Faaker See gemacht. Auf halbem Weg besuchten wir einen Fitness- und Geschicklichkeits- Parkour. Am Abend war die Stunde des grossen Bundesländer – Fussballturniers gegen die Steiermark und Niederösterreich. Alle drei Mannschaften spielten auf einem sehr ansprechenden und ausgeglichenen Niveau. Am Ende setzten sich die Steirer knapp in beiden Partien und wir uns bei Flutlicht gegen Niederösterreich durch.

5. Tag: Ausflug nach Villach

Heute fuhren wir mit dem Rad nach Villach. Nach knapp zwei Stunden an den Ufern der Drau erreichten wir gegen Mittag die Stadt. In kleinen Gruppen durften wir die Stadt erkunden. Gegen halb drei gings durch ein paar vereinzelte Regentropfen zurück ins Heim. Nach dem Abendessen machten wir noch einen Orientierungslauf mit 18 Stationen. Man musste die Stationen finden und abstempeln. Das schnellste Duo hat es in 38 min. geschafft und von den Lehrern einen Preis bekommen.

6. Tag: Heimreise

Und schon wieder früh raus: 7:00 Uhr Frühstück, 7:30 Uhr Abmarsch, 8:16 Uhr fährt der Zug in Faak am See ab…. Und dann wird gejasst bis wir in Bregenz ankommen…..,

 

Weitere News: